Verkehrsunfall, Frontalzusammenstoß 2 Pkw, MANV05

Technische Hilfeleistung
P klemmt 2 MiG (Eingeklemmte Person, Menschenleben in Gefahr)
Zugriffe 887
Einsatzort Details

Arsbeck, B221n > Niederkrüchten
Datum 05.10.2018
Alarmierungszeit 14:15 Uhr
Einsatzende 17:17 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 2 Min.
Alarmierungsart Sirene und Meldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Hauptamtliche Wache
    Löschzug 1 (Wegberg-Stadtmitte)
    • WGB / ELW 1-1
    • WGB / 11 HLF 20
    • WGB / 11 DLK 23-12
    • WGB / 11 RW
    • WGB / 11 GW-L
    Löschzug 3 (LG Wildenrath / LG Arsbeck)
    • WGB / ELW 1-3
    • WGB / 31 LF 20
    • WGB / 31 MTF-1
    • WGB / 32 HLF 20
    Löschzug 4 (LG Klinkum / LG Tüschenbroich)
    • WGB / 41 LF 10
    • WGB / 41 SW 2000
    • WGB / 42 MLF
    Löschgruppe Rickelrath
    • WGB / 52 MLF
    Einsatzführungsdienst
      Technische Einsatzleitung
      • WGB / ELW 1-2
      • WGB / 11 MTF
      Wehrführung
      • WGB / KdoW
      Rettungsdienst
      • Christoph Europa 1
      • WGB / NEF-1
      • VIE / NEF 5-1
      • WGB / RTW-1
      • ERZ / RTW-1
      • ERZ / RTW-2
      • HSB / RTW-1
      • VIE / RTW 5-1
      • Kr. HS / ORGL-2
      P klemmt 2 MiG (Eingeklemmte Person, Menschenleben in Gefahr)

      Einsatzbericht

      Pressemeldung der Kreispolizeibehörde Heinsberg vom 05.10.2018:

      Wegberg-Arsbeck - Tragischer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 221 -

      Am Freitag (5. Oktober) ereignete sich am frühen Nachmittag auf der Bundesstraße 221 ein tragischer Verkehrsunfall, bei dem ein 55-jähriger Mann tödlich verunglückte und eine 53-jährige Frau schwerste Verletzungen erlitt.

      Gegen 14.15 Uhr befuhr die Autofahrerin aus Schwalmtal in einem Pkw Volvo die Bundesstraße von Arsbeck in Richtung Niederkrüchten. Ihr entgegen kam in Höhe eines ehemaligen Militärgeländes in einem PKW Mercedes der Mann aus Wassenberg. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet die Frau mit ihrem Pkw in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn, wo beide Fahrzeuge frontal zusammenstießen. Durch die Wucht des Aufpralls erlitten beide Insassen schwerste Verletzungen. Leider konnten die hinzugerufenen Rettungskräfte dem 55-jährigen Mann nicht mehr helfen. Er verstarb noch an der Unfallstelle. 

      Die 53-Jährige wurde nach erster notärztlicher Versorgung mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach Auskunft der Ärzte schwebt sie in akuter Lebensgefahr.

      Für die Dauer des Rettungseinsatzes, Aufnahme des Verkehrsunfalls und Räumung der Unfallstelle musste die Bundesstraße zwischen Arsbeck und Niederkrüchten bis 17.10 Uhr gesperrt werden.

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder

       
      Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
      Weitere Informationen Ok Ablehnen