Am Samstag Abend wurde die Feuerwehr Wegberg zu einem Wohnungsbrand im 2. Obergeschoss eines mehrgeschossigen Wohn- und Geschäftshauses auf der Bahnhofstraße alarmiert.

Durch den erst eintreffenden Führungsdienst wurde umgehend das Alarmstichwort auf "Menschenleben in Gefahr" erhöht, da sich noch mehrere Personen auf der Brandetage aufhielten. Somit wurden automatisch weitere Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes nachalarmiert.

Bereits beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Flur und das Treppenhaus bereits verraucht, so dass unverzüglich ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr und Rauchschutzvorhang zur Brandwohnung vorging. Nachdem sich der Trupp gewaltsam Zugang zur Wohnung verschafft hatte wurde diese nach weiteren Personen abgesucht und die Brandbekämpfung eingeleitet.

Durch zwei weitere Trupps wurde ebenfalls unter Atemschutz eine Abluftöffnung im Treppenhaus geschaffen sowie die umliegenden Wohnungen kontrolliert.
In einer angrenzenden Nachbarwohnung hatten sich mehrere Bewohner auf den Balkon geflüchtet, diese wurden über die Drehleiter betreut und konnten später über den Treppenraum ins Freie verbracht werden, nachdem dieser durch Lüftungsmaßnahmen wieder rauchfrei war. Die weiteren Wohnungen waren bereits verlassen.

Im Verlauf des Einsatzes wurden insgesamt 5 Trupps unter Atemschutz eingesetzt, ein Bewohner wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Zwei Katzen wurden aus der Brandwohnung gerettet und nach Rücksprache mit dem Besitzer durch einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes in eine Tierklinik verbracht.

Gegen 21 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen. Die Brandursachenermittlung wird noch am Abend durch die Kriminalpolizei aufgenommen.


+++ In den Einsatz eingebunden waren rund 50 Kräfte des Löschzugs 1, der Alarmstaffel der Löschgruppe Klinkum, der Technischen Einsatzleitung sowie der Leiter der Feuerwehr. Der Rettungsdienst des Kreises Heinsberg war mit zwei Rettungswagen sowie einem Notarzt vor Ort. Zusätzlich noch Kräfte der Kreispolizeibehörde des Kreises Heinsberg und des Ordnungsamtes der Stadt Wegberg. +++