Herzlich Willkommen auf der offiziellen Internetpräsenz
der 
Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wegberg

Brennt großer Holzhaufen, an Garage angrenzend

Die Freiwillige Feuerwehr Wegberg wurde gestern Abend um 22:42 Uhr nach Rath-Anhoven auf die Rather Straße zum Stichwort „Feuer 1, brennt Gerümpel“ alarmiert.
Aufgrund mehrerer Anrufer wurde das Einsatzstichwort schon wenige Minuten später auf „Feuer 2“ erhöht, sodass der Löschzug 2 mit den Einheiten Rath-Anhoven und Moorshoven unterwegs war. Aufgrund der Lage bei Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges wurden sofort die Drehleiter und der Löschzug 1 Stadtmitte angefordert. In einem überdachten Unterstand waren Paletten gelagert, die aus bislang ungeklärter Ursache in Vollbrand standen. Das Feuer hatte bereits auf eine Garage übergegriffen und drohte, sich auf ein Wohnhaus auszubreiten. Dort wurde durch das Wenderohr der Drehleiter eine Riegelstellung vorgenommen, sodass das Feuer sich weder auf das Wohnhaus, noch auf die direkt angrenzende Lagerhalle ausbreiten konnte.

Auf der anderen Seite waren Trupps mit 5 C-Rohren im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Im späteren Einsatzverlauf wurde mittels Drehleiter die Dachhaut der Halle geöffnet, um versteckte Glutnester zu finden und sicherzugehen, dass sich das Feuer nicht weiter ausbreitet, ebenso, wie weitere Garagen geöffnet und mittels Wärmebildkamera kontrolliert wurden. Da die Temperaturen dort sehr heiß waren, wurden auch die Garagen von Außen gekühlt.

Durch den Brand wurden einige Wände in Mitleidenschaft gezogen, daher forderte man um 00:30 Uhr den Baufachberater des THW nach, um den Schaden zu begutachten. Dieser ließ die Einsatzstelle aufgrund einer einsturzgefährdeten Wand absperren. Gegen 03:00 Uhr war der Einsatz für alle Feuerwehrleute beendet. Doch um 06:33 Uhr piepsten die Melder erneut, denn Teile der Einsatzstelle waren erneut aufgeflammt. Dies wurde von einem Trupp mittels C-Rohr abgelöscht und um 08:42 Uhr war der Einsatz endgültig abgearbeitet.
Im Einsatz waren 85 Einsatzkräfte des Löschzugs 1 (Stadtmitte), des Löschzugs 2 (Rath-Anhoven und Moorshoven), der Löschgruppe Klinkum und der Technischen Einsatzleitung. Weiter im Einsatz waren der Rettungsdienst des Kreises Heinsberg, die Polizei, die Kripo, sowie der Baufachberater des THW.


Bild könnte enthalten: im Freien  

Eingesetzte Kräfte: Löschzug 1 (Wegberg-Stadtmitte) +++ Drehleiterstaffel Wegberg (LZ 1) +++ Löschgruppe Rath-Anhoven (LG-21) +++ Löschgruppe Moorshoven (LG-22) +++ Löschgruppe Klinkum (LG-41) +++ Technische Einsatzleitung +++ Wehrführung +++ Rettungsdienst +++ Fachberater des THW +++ Polizei
  
  

13.07.2020 | Feuer im Grillkamin greift auf Dachstuhl über

In der Nacht auf Montag wurde die Feuerwehr Wegberg zu einem Brandeinsatz auf der Raiffeisenstraße alarmiert. Gemeldet wurde ein vermutlich brennender Grillkamin auf der Terasse eines Einfamilienhauses.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte das Feuer bereits auf den Dachstuhl übergegriffen, welches jedoch auf den Bereich des Vordaches beschränkt war.

Zum Ablöschen musste die Dachhaut und die Kaminverkleidung großflächig abgetragen werden, der Brandschaden konnte jedoch auf den Vordachbereich beschränkt werden, so dass das Wohnhaus weitestgehend unversehrt geblieben ist.

Der Dachstuhl wurde regelmäßig mittels Wärmebildkamera kontrolliert,  um eventuelle Glutnester festzustellen. Der Kamin wurde zusätzlich noch durch einen hinzugerufenen Schornsteinfeger kontrolliert.

Nach gut zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr abgearbeitet.

 

Eingesetzte Kräfte: Löschzug 1 (Wegberg-Stadtmitte) +++ Technische Einsatzleitung +++ Wehrführung +++ Rettungsdienst   
    
    

11.07.2020 | Ausgelöster Heimrauchmelder im Mehrfamilienhaus verhindert schlimmeres

In der Nacht auf Samstag wurde die Feuerwehr Wegberg gegen  00:30 Uhr zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in einem Mehrfamilienhaus in Uevekoven alarmiert.

Durch angebranntes Essen auf dem Herd kam es zu einer Verrauchung in einer Wohnung im ersten Obergeschoss des Wohnhauses.

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnte eine - trotz des Alarmtons - noch schlafende Bewohnerin von der Polizei geweckt und aus der Wohnung gerettet werden. 

Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnte die Gefahrenquelle beseitigt und die Wohnung auf natürliche Weise gelüftet werden.

Zu einem offenen Feuer auf dem Herd war es glücklicherweise noch nicht gekommen. Vorsorglich wurde die Küchenzeile jedoch mit einer Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester kontrolliert. 

Nach dem Ende der Maßnahmen wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

 

Auch hier zeigte sich wieder einmal, wie wichtig ordnungsgemäß installierte Rauchmelder sind!

RAUCHMELDER = LEBENSRETTER!

  

  

11.04.2020 | Anbau am Gerätehaus Moorshoven bezugsfertig

Am heutigen Samstag, 11. April, war es endlich soweit.
Nachdem die Umbaumaßnahmen am und im Feuerwehr-Gerätehaus der Löschgruppe Moorshoven abgeschlossen waren, konnten die Einsatzkräfte zusammen mit ihrem Löschfahrzeug umziehen. Aufgrund der aktuellen "Corona-Lage" geschieht dies Schritt-für-Schritt, damit sich nicht zu viele Einsatzkräfte zeitgleich dort aufhalten.

         

Besucher

Heute: 6

Gestern: 674

Monat: 6

Gesamt: 864817

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.