In der Nacht zum Karfreitag wurde die Freiwillige Feuerwehr Wegberg über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem „Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr“ alarmiert.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle stand das Erdgeschoss eines Einfamilienhauses bereits in Vollbrand. Trotz einer sofort eingeleiteten Personensuche und Brandbekämpfung mit mehreren Trupps unter Atemschutz konnte eine Person nur noch tot aufgefunden werden. 

Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde das Gebäude durch die Feuerwehr notdürftig gesichert und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. 

In den Einsatz eingebunden waren der Löschzug 1 und die Löschgruppe Klinkum sowie die Technische Einsatzleitung und der Führungsdienst der Feuerwehr Wegberg. Des weiteren war der Rettungsdienst des Kreises Heinsberg mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort, ebenso die Polizei und der Energieversorger Strom/Gas.

Eingesetzte Kräfte: Löschzug 1 (Wegberg-Stadtmitte) +++ Löschgruppe Klinkum - Kleinschleife +++ Einsatzführungsdienst +++ Technische Einsatzleitung +++ Wehrführung +++ Rettungsdienst Kreis Heinsberg gGmbH +++ Energieversorger Strom/Gas +++ Polizei +++ Brandermittlung der Kriminalpolizei